Bericht – Die Taufe von Timon und Pumbaa

Nach einer wunderbaren Nacht in der sich meine Mädels einen langen Schönheitschlaf genehmigt haben, sind wir um 6:30 Uhr durch ein „Pa,brr,puhh“ dass aus dem Babyphone kam geweckt worden. Gut gelaunt und erholt brabbeln die beiden vor sich her. Nachdem ich mich endlich aufrappelte aufzustehen, öffnete ich leise die Türe des Kinderzimmers und beobachtete die beiden eine Weile bis plötzlich ein Blick auf mich viel. Timon entdeckte mich und war sofort still.

“ Hallo meine Süssen, habt ihr heut gut geschlafen? Heute ist euer Tag!“

sagte ich und lief grinsend auf die Betten zu.

Das wir die Kinder taufen war nicht immer klar. Wir haben länger hin und her überlegt und uns letztendlich kurzfristig dafür entschieden.

Warum? Wir sind beide zwar getauft sind aber nicht besonders große Kirchengänger. Das liegt vielleicht daran, dass unsere Eltern fast völlig ohne Kirche aufgewachsen sind und auch wir daher wenig Erfahrungen damit machen konnten.

Zum Glück gab es ja auch noch Omas und Opas. Besonders meine Oma ist sehr gläubig. Ihr Gesangsbuch und Ihre Bibel sind die zwei Dinge die sie ihr schon fast 90 jähriges Leben lang begleiten. Sitzend am Fenster und Lied für Lied singend, nur so kenne ich Sie. Auch war es meine Oma die mir den Glauben etwas näher gebracht hat indem sie uns Gutenachtlieder vorsang und uns Geschichten aus der Bibel erzählte. Ich bin bis heute kein besonders religiöser Mensch, aber ich glaube und bin der Meinung, dass ich glauben kann auch außerhalb des Raumes der Kirche. Mein Vater hat den Draht zur Religion von meiner Oma/seiner Mutter nicht mitgenommen. Mit der Kirche kann er überhaupt nichts anfangen. Entweder er geht erst gar nicht hin oder er schläft ein und ich glaube das letzte mal als er dort war ..war an meiner Hochzeit. Meine Mutter ist zu Zeiten des Kommunismus aufgewachsen und Kirche ist auch für sie ein Fremdwort. Da stellt man sich doch eigentlich jetzt die Frage;

IMG_0368

Warum tauft sie dann Ihre Kinder?!

Naja eigentlich einfach nur weil mir mein Gefühl sagt, dass ist das richtige. Ich selber kann mich oft daran erinnern wie ich als keines Mädchen bettete wenn ich ängstlich war. Es hat mir immer geholfen mit meinen Ängsten umzugehen und mir Kraft gegeben. Auch wenn ich meinen Kindern wenigstens dass mitgeben kann; dann bin ich schon glücklich. Besonders die Werte die ein Glaube vermittelt und in dem Fall ist es total egal welcher Glaube finde ich sehr wichtig. Heutzutage erlebe ich es nicht selten, dass Kinder keinen Respekt vor anderen haben und nicht nur die Kinder sondern viel schlimmer die Erwachsene die eigentlich Vorbilder sein sollten können viele Werte nicht mehr vermitteln, weil sie selber viele nicht gelernt haben. Ich habe mir vorgenommen an mir zu arbeiten und meinen Kindern die für mich wichtigen Werte zu vermitteln. Ich hoffe das es mir mit der Unterstützung der Kirche noch leichter fällt.

Na dann zurück zum Tag.

Der Gottesdienst war wunderschön und als kleine Überraschung haben an diesem dritten Advent ein Chor mit super Stimmen gesungen. Mehrmals musste ich mir die Tränen verdrücken. Die Lieder haben mir oft aus der Seele gesprochen .Alles kam hoch ..die Schwangerschaft, die Geburt, die schwere Zeit am Anfang in der Intensiv/Frühchenstation und jetzt sehe ich sie an und denke mir..Danke! Dankbarkeit ist auch ein Wert der mir sehr fehlt in der heutigen Zeit. Vieles nehmen wir für Selbstverständlich ohne nachzudenken und uns bewusst zu machen welch ein Glück wir haben bei so einer Risikoreichen Schwangerschaft zwei gesunde Kinder zu bekommen. Welch ein Glück wir haben hier in Deutschland eine so gute Erstversorgung für die Frühgeborenen zu haben .. das ist nicht Selbstverständlich!IMG_0374

Die Taufe nahm ihren Lauf, Timon und Pumba waren sehr aufmerksam und ruhig. Hin und wieder wollte Pumbaa mit sprechen, was die Pfarrerin ihr auch ausdrücklich erlaubt hat. Vorne am Becken waren sie sehr interessiert und alles verlief in einer wirklich sehr angenehm stillen Atmosphäre. Die zahlreichen Zuschauer und Ich waren sehr verblüfft wie seelenruhig die Beiden den ganzen Gottesdienst verfolgten. Es war einfach nur schön 🙂

Und eines muss ich hier noch loswerden. Mein ultra religiöser Vater läuft am Ende der Taufe zum Ausgang der Kirche und holt schon das Klimpergeld aus der Tasche. Wo schmeißt er das wohl rein?! Natürlich in den großen Karton mit der Aufschrift : Gemeindebefragung! 😀

Das war dann der Witz des Tages.

Taufsprüche

Pumbaa- 1.Kor. 16,14 „Alles soll bei euch in Liebe geschehen“ ..dass wünschen wir euch, verfolgt eure Ziele mit dem Herzen

Timon- 1. Kor. 13,8  „Die Liebe hört niemals auf“  …Die Liebe zu Gott, die Liebe zueinander, unsere Liebe zu euch!

Herzlichen Dank auch an unsere Taufpaten auch für die wunderschönen Taufkerzen ❤IMG_20141218_104006

Liebe Grüße Rita

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s